M.Sc.-Arbeiten

Die Vergabe von Master-Arbeiten am Lehrstuhl für Bankbetriebslehre erfolgt quartalsweise. Studierende, die an der Bearbeitung einer Master-Arbeit im folgenden Quartal interessiert sind, werden gebeten, sich bis zum 15. des Monats vor Quartalsbeginn am Lehrstuhl schriftlich zu bewerben.

Eine vollständige Bewerbung besteht aus einem Anschreiben und einem Auszug Ihrer bisherigen Studienleistungen. Die Unterlagen sind ausschließlich in elektronischer Form an die Adresse sekretariat.bank@uni-mainz.de mit Betreff „Bewerbung M.Sc.“ zu senden.

Das Anschreiben soll das Thema der bzw. die Master-Arbeit in die Studienplanung einordnen und darstellen, warum die Bearbeitung am Lehrstuhl Bankbetriebslehre gewünscht wird. Den Studierenden steht es frei, im Rahmen Ihrer Bewerbung einen eigenen Themenvorschlag zu präsentieren. Seitens des Lehrstuhls werden 4 Wochen vor Quartalsbeginn potentielle Themen hier veröffentlicht, unter denen die Studierenden Präferenzen äußern können. Es besteht jedoch in keinem Fall ein Anspruch auf Bearbeitung eines bestimmten Themas!

Zu Beginn des Quartals erhalten dann alle Bewerber an die von ihnen bei der Bewerbung verwendete eMail-Adresse eine Mitteilung über die Annahme oder Ablehnung sowie ggfs. über das zugeteilte Thema. Nimmt der Kandidat das Thema an, wird die Arbeit direkt ausgelöst: Hierzu sind innerhalb einer Woche nach Zusage die Anmeldeformulare (erhältlich beim Studienbüro - nach Möglichkeit bereits vor der Bewerbung beantragen) am Lehrstuhl Bankbetriebslehre zu unterzeichnen. Lehnt der Kandidat das Auslösen des Themas ab, verstreicht die Anmeldefrist oder wird seine Bewerbung abgelehnt, steht es ihm frei, sich für das folgende Quartal erneut zu bewerben. Aufgrund der begrenzten Kapazitäten am Lehrstuhl können ggfs. nicht alle Bewerbungen in einem Quartal berücksichtigt werden.

Master-Arbeiten beginnen somit grundsätzlich zu Beginn eines Quartals und dauern regulär 4 Monate.

Bzgl. des Umfangs und der Formvorschriften verweisen wir auf folgendes Dokument sowie die Veranstaltung "Anleitung zum wissenschaftlichen Arbeiten im M.Sc.".

Ca. 6 – 8 Wochen nach Beginn der Bearbeitungszeit findet das Forschungskolloquium zur Master-Arbeit statt. Gegenstand des Forschungskolloquiums sind der Inhalt der Masterarbeit sowie Fragestellungen im Kontext des für die Masterarbeit gewählten Themas. Hierbei wird von jedem Kandidaten eine Präsentation der bis dahin erzielten, wesentlichen Ergebnisse in Form eines Vortrags erwartet.

Beispiel

Sie möchten im April mit Ihrer Master-Arbeit am Lehrstuhl Bankbetriebslehre beginnen. Anfang März werden im Internet potentielle Themen veröffentlicht, auf die Sie sich in Ihrer Bewerbung beziehen können. Sie dürfen aber auch gern einen eigenen Vorschlag einbringen. Ihre Bewerbung reichen Sie bis zum 15. März elektronisch am Lehrstuhl ein.

In den folgenden zwei Wochen erhalten Sie dann eine Mitteilung über Annahme oder Ablehnung. Im Fall einer Zusage lösen Sie innerhalb einer Woche nach Zusage aus. Ende Mai / Anfang Juni findet dann das Forschungskolloquium statt. Abgabetermin wäre Anfang August.